Stecker für GPIO-Kontakte

Stecker für GPIO-Kontakte

Für das Experimentieren mit dem Raspberry Pi eignet sich am besten ein Breadboard. Es ist aber gar nicht so leicht, bei den 40 Kontakten jeweils den Richtigen zu finden. Auf dem Markt gibt es mittlerweile fast alles zu kaufen. Eine fertige Lösung ist z. B. der Pi Cobbler. Aber mit ein paar Bauteilen kann man sich aber auch sehr einfach selber eine tolle Lösung bauen.

Wenn man googlet, findet man sehr schnell den Pi Cobbler von Adafruit. Der ist auch ziemlich gut. Leider hat er das Problem, dass schnell ein Projekt aufgebaut ist und für das nächste Projekt ein Cobbler fehlt.

Mein Ziel war damit klar – eine einfache, ähnliche Lösung zu bauen und das Bestandsthema zu lösen.

Variante 1

Als Basis eignen sich für mich folgende Bauteile besonders gut:

  • 1 Stk Streifenraster-Platine
  • 1 Stk Pfostenbuchse 40 polig
  • 2 Stk Wannenstecker-Streifen 20 polig
  • und bei Bedarf 1x ein altes Festplatten-Kabel
stecker1
40 polige Pfostenbuchse mit einer einfachen Pin-Beschriftung
stecker1b
2 x 20 Stk Wannenstecker-Streifen mit durchtrennter Streifenraster-Platine

Für den Aufbau brauchen Sie folgende Schritte:

  1. Platine auf richtiges Maß zuschneiden (Am besten Pfostenbuchse aufstecken und mit Folienstift die Größe anzeichnen)
  2. Mit einem Fräser (Dremel oder ähnliches) den Kupfer-Streifen zwischen den Kontakten der Pfostenbuchse entfernen
  3. Die Wannenbuchse aufsetzen und von der Unterseite einlöten
  4. Die beiden Reihen Wannenstecker versetzt aufstecken und ebenfalls von unten löten
  5. Zum Schluß Pinbelegung über diese Vorlage ausdrucken und mit Tesa an Wannenbuchse kleben

Variante 2

Wenn es kompakter sein soll, kann der obige Aufbau auch noch weiter verkleinert werden. Das eignet sich dann sehr gut für umfangreichere Projekte auf einem Steckboard.

stecker3b
Kompakte Variante mit minimalen Platzbedarf
stecker3
Durchtrennte Streifenraster-Platine mit Wannenstecker-Streifen

Variante 3

Manchmal benötigt man aber auf dem Breadboard einfach noch mehr Platz oder muss Bauteile direkt anschließen. Dann passen die beiden obigen Lösungen nicht gut. Ich nutze auch sehr gerne speziell die Breadboards mit kleineren Bauformen. Auch dann gibt es Probleme, denn auf diese passt der Stecker größentechnisch schon gar nicht mehr.

Für diese Fälle gibt es für mich eine deutlich bessere Variante.

Sie besteht ebenfalls aus einer Streifenrasterplatine mit Pfostenbuchse – genau wie oben – jedoch mit 2 Buchsenstiftleisten.

stecker2
Separater Verbinder über Buchsenstiftleisten

Bauteile:

  • 1 Stk Streifenraster-Platine (ggf. größer)
  • 1 Stk Pfostenbuchse 40 polig
  • 2 Stk Buchsenstiftleiste 20 polig
  • und bei Bedarf 1x ein altes Festplatten-Kabel
stecker_bsp1
Variante 3 mit angeschlossenem Breadboard

Hier spielt die Größe der Platine keine wichtige Rolle mehr. Man kann sie groß genug wählen, um auch eine hilfreiche Beschriftung der Pins anzubringen. Ich nehme meistens gleich die ganze Platine, so brauche ich nichts mehr auszusägen oder zu schleifen. Die Buchsenstiftleisten wandern dann ganz nach außen.

Die Herstellung erfolgt ähnlich wie oben beschrieben. Die Buchsenstiftleiste ist aber viel einfacher zu löten.

Als Erweiterung kann man einige zusätzliche Pins für z. B. 3,3 V, 5 V oder GND auf dem freien Platinen-Platz zur Verfügung stellen

Links

Pi Cobbler von Adafruit
https://www.adafruit.com/product/2028

Beschriftungsvorlage als Microsoft Excel Dokument

Vorschau auf Excel-Vorlage

Kommentar verfassen

Menü schließen