Raspberry Config Editor

Raspberry Config Editor

Der Raspberry Pi ist sehr einfach zu installieren. Image aufspielen, SD-Karte einlegen, Strom anschließen und schon läuft alles. Alles prima? Meistens ja, wenn Sie aber besondere Einstellungen machen müssen, geht es ganz schnell zurück in die 80er Jahre: Config Files! Es geht aber auch leichter!

Config.txt

Der Raspberry läuft mit den normalen Standard-Einstellungen schon sehr gut. Mit der grafischen Oberfläche zum Installieren ist es nochmal einfacher geworden, den Pi einzurichten. Für normale Einsatzfälle reicht das auch meistens aus.

Nutzt man den Raspi zum Basteln mit anderen Komponeten, wie Displays oder der Kamera braucht man zusätzliche Treiber oder bestimmte Einstellungen. Diese liest das Betriebssystem des Pi während des Bootvorgangs ein und nimmt die notwendigen Einstellungen vor.

Gesteuert wird das über das Textfile config.txt im Ordner /boot. Mit der Zeit sind hier sehr viele Einstellmöglichkeiten hinzugekommen. 

# For more options and information see
# http://www.raspberrypi.org/documentation/configuration/config-txt.md
# Some settings may impact device functionality. See link above for details

# uncomment if you get no picture on HDMI for a default "safe" mode
hdmi_safe=1

# uncomment this if your display has a black border of unused pixels visible
# and your display can output without overscan
disable_overscan=1

Auszug aus einer config.txt Datei

Willkommen in den 1980er Jahren

Geändert werden kann die Datei nur mit einem Texteditor. Leafpad ist hier noch eine freundliche Wahl, echte Profis nehmen natürlich lieber die Shell-Anwendung nano. Das ist für echte Bastler und Hacker bestimmt genau richtig, aber für den Rest von uns heißt das: Willkommen in den 1980 Jahren.

Nano-Leafpad Editoren
NANO-LEAFPAD: Man kann sich kaum entscheiden…

Nutzen Sie, wie ich auch, mehrere Installationen und SD-Karten kommt es ziemlich oft vor, dass diese Einstellungen zu ändern oder zu erweitern sind.

Ein wenig Hilfe gibt es dann schon. Einige mögliche Optionen sind schon in der config.txt auskommentiert vorhanden.

Bei echten Fragen, ist das aber keine Lösung: Wie war noch mal die Einstellung um die Kamera-LED auszuschalten? Wie erhöhe ich den Strom der USB-Ports? Wie kann ich das Blitz-Warnungsysmbol ausschalten?

Hier hilft nur nachgooglen und hoffen, dass man die Lösung nicht immer erst am Ende eines Artikels findet.

Wie könnte es sein?

Ich würde mir eine Variante wünschen, in der ich, wie bei einer geführten Konfiguration, durch verschiedene thematisierte Dialogseiten klicken kann und meine Einstellungen vornehme. Möchte ich etwas genauer wissen, sollte es einen Klick auf die entsprechende Seite auf raspberrypi.org geben.

Da ich SD-Karten-Images auf einem Windows PC erstelle, wünsche ich mir das System nicht nur für Raspbian, sondern auch für Windows.

Denn die config.txt kann auch direkt nach dem Erstellen der SD-Karte geändert werden. Der Ordner Boot ist schon vorhanden und darin befindet sich auch unter Windows die config.txt.

Allerdings klappt ein Ändern nicht mit dem Standard Editor Notepad. Sie müssen also zusätzlich einen anderen Editor installieren, der mit Linux Textfiles klar kommt.

Config.txt im Editor Notepad unter Windows
Config.txt im Editor Notepad unter Windows

Okay an die Arbeit

Für war dann klar, ich baue mir meinen eigenen Editor. Und zwar einen der genau das kann.

Als Programmiersprache habe ich Lazarus gewählt. Lazarus unterstützt mit dem selben Code Windows und Linux.

RPiConfigEdit

Ein paar Eindrücke, wie der Editor aussieht, finden Sie auf den folgenden Screenshots in der Galerie.

  • Einstellungen Boot-Vorgang
  • Einstellungen auf der Seite USB
  • Einstellungen für HDMI
  • Einstellungen für Memory
  • Editor mit Syntax Highlighting

Highlights:

  • Linux und Windows Unterstützung
  • Wahlweise visuelle Einstellungen oder Texteditor
  • Farbliche Darstellung von bekannten und unbekannten Optionen
  • Sprache Deutsch/Englisch umschaltbar

Mittlerweile kann der Editor schon viele Einstellungen visuell bearbeiten, aber noch nicht alle. Aber ich arbeite daran.

Am besten probieren Sie ihn einfach aus. Er braucht keine Installation, keine Einrichtung, keine Internetverbindung.

Vielleicht hilft er Ihnen genauso gut wie mir und vereinfacht Ihnen die Installation ein wenig mehr.

Wenn Sie weiter über die Entwicklung informiert werden möchten, können Sie hier gerne meinen Blog abonnieren. Ich halte Sie dann auf dem Laufenden.

Ich freue mich aber auch über Ihre Ideen oder Verbesserungsvorschläge.

Viel Spaß damit!

Download

Auf dieser Seite können Sie die Beta Version von RPiConfigEdit gratis für Windows und Linux herunterladen. Bitte beachten Sie, dass die Software noch im Beta Stadium ist.

Windows: 0.84-windows.zip (1,4 MB)
Linux: 0.84-linux.tar (2,4 MB)



Der Editor muss nicht installiert werden. Es reicht ihn an einem beliebigen Ort zu speichern und zu entpacken.

Unter Linux wird das Archiv mit tar xfvz 0.84-linux.tar.gz entpackt.

Links

Informationen zur config.txt auf raspberrypi.org

Weitere Informationen zum Raspberry Pi Config Editor und aktuelle Download-Links

Kommentar verfassen

Menü schließen