RPiConfigEdit v1.0

RPiConfigEdit v1.0

Mehr Einstellmöglichkeiten, volle HDMI-Unterstützung, bessere Erklärungen, weitere Config-Optionen. In der Version 1.0 bietet der Raspberry Pi Config Editor noch mehr Unterstützung für den Raspberry Bastler.

mehr als 70 Einstellparameter werden unterstützt

für Raspbian, Windows, Ubuntu direkt verfügbar

Tools für SSH und WIFI integriert

individuell einstellbar

völlig gratis

Noch mehr Einstellungen

Der Raspberry Pi Config Editor hat seinen Beta-Status verlassen und liegt jetzt in der Version 1.0 vor. Er unterstützt nun alle aktuellen Einstellmöglichkeiten für HDMI und benutzerspezifische Modi.

Einstellungen für HDMI-EDID und Benutzerwerte (CVT) des Raspberry Editors
Einstellungen für HDMI-EDID und Benutzerwerte (Bild Raspbian)

Außerdem kennt er die Einstellmöglichkeiten für das offizielle 7″ Touchdisplay der Raspberry Pi Foundation.

Neu sind Scrollbars auf allen Einstellungsseiten. Gerade auf kleinen Bildschirmen können Sie damit Parameter nicht so leicht übersehen.

Scrollbars für kleine Bildschirme und Auflösungen
Scrollbars für kleine Bildschirme und Auflösungen (Bild: Windows)

Die Fenstergröße und letzte Fensterposition werden beim Beenden der App gespeichert und beim erneuten Aufrufen wiederhergestellt.

Durch ein eigenes Dialog-Fenster lassen sich nun auch Vorgaben für den Editor festlegen und dauerhaft speichern.

Einstellungen (Raspbian)
Einstelllungen des Editors (Bild Raspbian)

Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Projektseite des Editors.

Neue zusätzliche Tools

Hat man die config.txt für eine Neuinstallation vorbereitet, ist die Installationsarbeit meistens noch nicht beendet. In sehr vielen Einsatzfällen wird der Pi wohl ohne Tastatur, Maus oder Bildschirm betrieben.

Deswegen greifen Sie am besten über einen Remotezugang auf den kleinen Rechner zu. Damit das klappt, müssen Sie normalerweise einige manuelle Arbeiten durchführen. In diesem Fall ist das, eine leere Datei mit dem Namen ssh in das boot-Verzeichnis der SD-Karte zu kopieren. Das geht zwar manuell auch noch recht einfach, komfortabler wird es mit der Funktion Datei ssh speichern unter.

  • Direkt im Raspberry Config Editor den Ordner boot auf der SD-Karte auswählen
  • Ok anklicken und fertig
ssh Datei speichern und WLAN Empfang vorbereiten
ssh Datei speichern und WLAN Empfang vorbereiten (Bild Windows)

Einfacher wird es auch mit der Funktion wpa_supplicant.confg speichern. Damit bekommt der Raspberry direkt zum ersten Start eine WLAN-Verbindung. Tragen Sie den Namen Ihres WLANs als SSID und Ihr Kennwort ein und speichern Sie ebenfalls im boot-Ordner der SD-Karte.

Das war’s – Fertig – Schon hat Ihr Raspberry Pi auch Zugriff auf Ihr WLAN.

Sie können ihn nun sofort Remote erreichen und direkt mit Ihrem Bastel-Projekt beginnen.

Mehr Informationen gibt es unter der Projektseite des Editor:
Raspberry Pi Config Editor in Deutsch
Raspberry Pi Config Editor in English

Möchten Sie die Einsatzmöglichkeiten lieber an einem Beispiel sehen? Schauen Sie sich die Präsentation auf speakerdeck an.

Download

Die aktuelle Version können Sie für Windows und Raspbian gratis herunterladen. Das Entwicklerpaket mit Source und allen Runtime-Versionen finden Sie auf meinem Github repository. Möchten Sie nur die Runtime Version für ein Betriebssystem, wählen Sie die Dropbox.

Download des Raspberry Editors

Download von meinem Github repository

git clone https://github.com/tangielsky/rpiconfigedit.git

Download der Runtime-Versionen aus meiner Dropbox
Das Linux-Archiv wird mit tar xfvz name entpackt.

Der Editor muss nicht installiert werden. Deshalb reicht es, ihn an einem beliebigen Ort zu speichern und zu entpacken.


Links

Informationen zum Raspberry Pi Config Editor

Erster Blog-Artikel zum Raspberry Config Editor

Kommentar verfassen

Menü schließen